Zum Inhalt

AirPods

Nach der Vorstellung der AirPods im September 2016 hatte ich große Lust diese auszuprobieren. Aber zur großen Überraschung aller Interessierten (und nicht Interessierten) verspäteten sich die AirPods und kamen nicht wie erwartet im Oktober 2016 auf den Markt, sondern wurden erst im Dezember 2016 bestellbar. Inzwischen fand ich die Idee mir BeatsX zuzulegen sehr interessant, da diese auch über den W1 – Chip verfügen, der ja wirklich große Wunder versprach. 


Diese wurden aber ebenso verschoben und tatsächlich werden sie erst im Februar 2017 bestellbar sein. Da im Dezember 2016 nun plötzlich das Tor zur Bestellung im Apple Store aufgestoßen wurde, bestellte ich kurzentschlossen die AirPods.  Als Lieferzeit wurde der 27. Dezember 2016 angekündigt. Tatsächlich bekam ich die AirPods dann kurz vor Weihnachten. 

Folgende Bedenken hatte ich was die AirPods angehen:

  1. Die Teile fallen mir evtl. aus dem Ohr.
  2. Die AirPods würden drücken.
  3. Sie könnten nicht wirklich Multipoint fähig sein (also keine gleichzeitige Koppelung zwischen iPad und iPhone).
  4. Die AirPods sind evtl. zu empfindlich wenn sie runterfallen und würden kaputt gehen.


Nach über einem Monat der Nutzung (fast schon zwei) kann ich nun folgendes feststellen:

  1. Die AirPods fallen nicht einfach aus dem Ohr. Sie kündigen es bei mir ganz langsam an (bzw. ich habe das Gefühl), so das man nachkorrigieren kann. Einfach und überhaupt rausgefallen sind sie bisher jedenfalls nicht.
  2. Die AirPods sitzen bei mir sehr gut, ganz im Gegensatz zu den EarPods (die Kopfhörer die mit dem iPhone mitgeliefert werden).
  3. Der W1 – Chip ist zwar wirklich recht beeindruckend, wenn er denn tatsächlich dafür verantwortlich ist, dass die Akkulaufzeit verlängert wird und das Koppeln so einfach ist, wie es ist. 🙂 Aber Multipointfähig sind die AirPods nicht, ein Wechsel zwischen meinem iPad und dem iPhone ist zwar einfach, aber eben nicht automatisch. Anwendungsbeispiel – ich schaue einen Film auf dem iPad und das iPhone klingelt, dann kann kann man nicht automatisch auf die AirPods wechseln – das ist blöd und meines Erachtens dem W1-Chip nicht würdig.
  4. Die AirPods sind mir schon runtergefallen und passiert ist nichts, also alles i.O. – sehr stabil. 🙂


Die Highlights der AirPods sind ganz sicher, die einfache Koppelung und die größe des Case mit den AirPods die es mir wirklich immer möglich macht, die AirPods dabei zu haben. Der Klang ist auch ziemlich gut, ich bin jedenfalls sehr zufrieden damit. Was der geneigte Interessent aber wissen sollte ist, dass die AirPods die Außengeräusche nicht filtert, d.h. in einem Flugzeug dürfte man evtl. zuviel Außengeräusche wahrnehmen (da sind m.E. Overears besser geeignet).

Die Bedienung der AirPods erfolgt entweder über das iPhone, die Apple Watch oder Siri (2 x auf einen der Kopfhörer klopfen). Die Siri-Nutzung ist ehrlich gesagt ein Witz (wann wird Siri endlich wirklich gut???). Ich habe das 2 x Klopfen jedenfalls auf Play/Pause umgestellt. Die Nutzung über iPhone ist auch schnell und gut möglich, aber man muss eben das iPhone aus der Tasche / Hose nehmen. Auch nicht optimal. Richtig geil ist die Benutzung über die Apple Watch, dass ist mein persönlicher Bedienungsfavorit. Schnell und einfach lauter und leiser drehen (über die Krone) über das Display der Apple Watch zum nächsten Titel springen – genial. Es kommt ein Telefonat rein, kein Problem einfach auf der Apple Watch annehmen, es wird dann automatisch zu den AirPods umgeschaltet. So machen AirPods wirklich Spaß. 

Es ist auch möglich nur einen AirPods in Ohr zu packen, dann funktionieren sie wie ein Bluetooth Mono Headset. 

Sehr schön ist auch das Laden über das Case, so hatte ich noch nie leere AirPods und die Akkulaufzeit ist wirklich recht gut (genau gemessen habe ich nicht, bin aber sehr zufrieden). Schön auch, dass das Ladecase über einen Lightning-Anschluss verfügt (schon wieder ein Kabel gespart). Die AirPods werden übrigens per Magnet in die Ladeschale gezogen, auch sehr spannend beim reinstecken der Kopfhörer in das Ladecase so fallen diese nicht einfach aus der Hand oder des Ladecases.

Fazit: 

Die AirPods sind die Kopfhörer die ich am liebsten habe. Wäre das so, wenn ich keine Apple Watch hätte? Nein, denn dann wäre m.E. die Bedienung einfach zu umständlich. Den Klang finde ich (selbstverständlich sehr subjektiv) klasse. Sie sind wirklich total tragbar nicht nur im Ohr sondern in der Ladeschale und der Hosentasche. Ein wirklich gut durchdachtes Gadget, dass ich persönlich insbesondere in der Kombination mit der Apple Watch nur empfehlen kann. Alle anderen sollten überlegen ob sie mit der Bedienung über Siri oder das iPhone leben können.

Published inAppleGadgetZubehör

Kommentare sind geschlossen.