Zum Inhalt

Keynote-Nachlese und Gedanken über Apple

Bisher fand ich Tim Cook macht seine Sache eigentlich recht gut. Bisher. Die letzte Keynote hat für mich bewiesen, dass es Apple an Innovationkraft fehlt und am Willen die Wünsche der Kunden wirklich aufzunehmen. Bei mir wird der Eindruck erweckt, dass die jetzige Unternehmensführung Angst vor ihrem eigenen Schatten hat, nach dem Motto bloß nichts falsch machen oder ruinieren was Steve geschaffen hat. Ja das iPhone ist ein wirklich klasse Smartphone (ich möchte kein anderes haben), ja das iPad ist aus meiner Sicht das beste Tablet, aber die Mac´s sind alles nur nicht innovativ, sie sind veraltet, es fehlen die Ideen und der grundsätzliche Mut sich von alten Ideen zu trennen. Firmen wie Microsoft (Surface 4) oder Lenovo (Yoga Book) machen es vor. In meinem Umfeld gibt es tatsächliche Leute die von der Apple – Plattform wechseln würden, wenn auch zähneknirschend, auf Windows 10 – einfach weil die Hardware cooler und sinniger ist. Und da wäre ich schon beim Thema, das was mich bei Apple hält ist die das Betriebssystem und ganz besonders iOS. Es funktioniert einfach für mich. 

Die Trennung von iPad und Mac´s über das Betriebssystem ist m.E. falsch. Ein iPad mit macOS oder bzw. einem erheblich aufgebohrten iOS wären sinnvoll. Es wird Zeit die Vorteile von macOS und iOS miteinander zu verbinden. Und Hardware – Innovationen zu bringen, die Menschen wollen touchen und zwar auch auf ihrem Desktop oder Notebook. Ich denke die Trennung der Betriebssystem ist nicht mehr zeitgemäß.

Aber nun zur Keynote, schaue ich mir das Line-Up an, dann bekommen wir ein solides Update des iPhone (wobei es mich nervt, dass Phil Schiller Jahr für Jahr die selben Platitüden anbringt, was die Leistungsfähigkeit der Geräte angeht – der Zauber der Keynotes geht so dahin). Die Apple Watch 2 ist aus meiner Sicht nicht der große Wurf, mal schauen wie Watch OS 3 auf den „alten“ Watch – Modellen läuft. Auf jeden Fall werden viele Nutzer nicht Lust haben für eine Uhr alle 1 1/2 Jahre € 400,00 zu bezahlen. GPS ist nett, aber saugt aus meiner Sicht viel zu stark am Akku. Wasserdichtigkeit war eigentlich schon bei der letzten Version pflicht. Liebe Firma Apple es nutzt nun nichts das jetzt als besonders tolle Innovation zu preisen.

Der Wegfall des Klinkensteckers ist nur konsequent, auch wenn ich das Statement von Phil Schiller man solle doch das Lightning – Dock zum Musikhören und gleichzeitigem Laden verwenden schon fast als frech zu bezeichnen ist. 

Die Airpods kommen den von mir gewünschten kabellosen Kopfhörern schon sehr nah. Sollten nach der Auslieferung die ersten Test´s erfolgreich sein, stehen die Teile ganz sicher auf meinem Wunschzettel. Insbesondere die Einbindung in die Apple – Infrastruktur gefällt mir – Case öffnen und los geht es. Was allerdings bei den Airpods lustig ist, ist das die Entwicklungszeit 5 Jahre gedauert haben soll, leider habe ich keine zweite Quelle außer den iPhoneblog.de gefunden, aber ich nehme das jetzt mal einfach so hin. Für Kopfhörer finde ich diese Entwicklungszeit deutlich zu lange, mag ja sein das die Qualität mehr zählt als die Timeline, aber sicherlich nicht 5 Jahre.

Zusammenfassend: Es reicht nicht als hippes Unternehmen wahrgenommen werden zu wollen, man muss es irgendwann dann auch mal wieder beweisen. Im Moment sehe ich das bei Apple nicht, aber vielleicht ist das auch gut so, dass Apple als normale Firma letztendlich wahrgenommen wird. Apple zeigt ja selber, dass es mehr um´s Geld geht, als um das gute Karma, wenn man an den Steuersatz von Apple  in Irland denkt und das Statement von Tim Cook dazu. Nicht das ich so naiv wäre zu glauben – Apple wäre nicht gewinnorientiert und Apple hat letztendlich sogar die Verpflichtung alle legalen Mittel auszuschöpfen um Geld zu sparen für seine Anteilseigner. Verwundert hat mich der Glaube von Apple mit Ihrer Veröffentlichung könnten sie auf meine Tränkendrüse drücken und irgendwelche Art von Verständnis oder gar Mitleid bei mir erwecken – wie ungerecht sie behandelt werden.  (Aber vielleicht habe ich auch alles falsch verstanden?)Vielleicht geht die Wahrnehmung, dass Apple ein normale Unternehmen ist, letztendlich zu Lasten des Unternehmenswertes, aber hoffentlich bringt es auch wieder den Mut und die Notwendigkeit für echte Innovationen?! Apple hoffentlich wirst Du wieder wirklich hip und spielst es nicht nur!

Published inAppleGadgetKeynoteZubehör

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar