Zum Inhalt

Nochmal Hubraumersatz….. (Externer Speicher für mein iPad)

Wer Mobil unterwegs ist braucht Strom – in meinem letzten Beitrag hatte ich das ja bereits festgestellt. Die zweite Komponente die Beachtung verdient ist der Speicher. Ich selber habe in meinem iPad mini 4 128 GB verbaut. Das ist nicht schlecht, aber ich würde mich wenn möglich beim nächsten Gerät für mehr Speicher entscheiden (bei iPad mini 4 ist bei 128 GB Schluss). Bei Computern (und dazu zähle ich auch iPhone´s und iPad´s) von Apple  empfiehlt es sich m.E. immer einen hohen wenn nicht sogar den maximalen Speicherausbau zu wählen (oder zumindestens darüber nachzudenken), da interner Speicher nicht nachgerüstet werden kann. Erschwerend kommt hinzu, dass die einzige Schnittstelle Apple-spezifisch ist (Lightning) und deshalb das erweitern von Speicher so einfach nicht ist. 

Die Firma Photofast hatte schon zu Dockconnector-Zeiten einen USB Speicherstick auf den Markt gebracht, der zwei Anschlüsse hatte, nämlich einen normalen USB-Anschluss und einen Dockconnector-Anschluss und somit auf iPad´s oder auch iPhone´s mit Dockconnector und einer App den Datenaustausch zwischen iOS-Gerät und z.B. einen Mac über das Medium Speicherstick ermöglichte. 

Inzwischen gibt es schon recht viel Speicherlösungen, die entweder einen Lighning – Port haben oder über eine WLAN-Schnittstelle verfügen (i.d.R. ziehen diese Geräte ein eigenes WLAN auf und das iOS Gerät verbindet sich mit diesem spezifischen WLAN,  über eine App ist dann der Datenaustausch möglich). 

Alle Lösungen haben Vor- und Nachteile. Der wesentliche Vorteil eines USB-Sticks der auch über einen Lightning – Stecker verfügt ist, dass der Datenaustausch ohne größeren Probleme mit einem Mac oder PC möglich ist. Während  WLAN-Speicherlösungen eher komplizierter eingebunden werden, dafür gibt es aber WLAN-Festplatten mit mehr als 1 TB Speicher die auch gut mitzunehmen sind.

Hier will ich nun das Photofast MemoriesCable Gen3 128 GB vorstellen. Das Kabel ist tatsächlich ein USB-Stick. Der zwei Funktionen erfüllt, ersten ist es ein USB-Stick mit zwei Anschlüssen, nämlich einen USB-Anschluss und einen Lightning-Anschluss und gleichzeitig ist es auch ein Ladekabel, d.h. das iOS-Gerät kann geladen werden und gleichzeitig kann man auch auf den externen Speicher zugreifen. Der Unterschied zu vorherigen Versionen vom MemoriesCable ist wohl die Ummantelung des Kabels selber mit Nylonfäden. Die Sache sieht recht Wertigkeit aus und die Kabelköpfe (USB/Lightning) sind aus Metall gefertigt, was dem USB-Stick-Kabel eine sehr schöne Haptik gibt. 

USB-Stick-Kabel
USB-Stick-Kabel

Was kann man auf einem solchen USB-Stick speichern? Leider nicht alles was man evtl. gerne hätte. Filme und/oder Serien die man bei iTunes erworben hat, z.B. überhaupt nicht. Hier hat Apple einen Riegel vorgeschoben, leider. Anstatt den Speicher des iPad´s oder iPhone mit Filmen aus dem iTunes-Store zu füllen, das hätte schon was. Aber leider nein. Im Grunde lässt sich ansonsten alles speichern, was keinen spezifischen Kopierschutz benötigt bzw. hat. 

Es lassen sich Dokumente, Filme z.B. von Save.tv, Musik ohne Kopierschutz, etc. darauf unterbringen.

Die App die Photofast zur Verfügung stellt, wird regelmäßig gepflegt und inzwischen läuft der Transfer von internen Daten zum Stick relativ zügig (bei den USB-Sticks mit DockConnector war der Transfer schnarlangsam), man darf nicht USB 3.0 über Lightning erwartet (ich kann es nicht beweisen, aber auch USB 2.0 – Speed wird evtl. wohl nicht erreicht, über die Lightning-Schnittstelle). Insgesamt wirkt die App trotz der regelmäßigen Pflege etwas „altbacken“. Wird der Stick selber über USB an einem Mac/PC betankt, kann aber sehr wohl USB 3.0 genutzen werden. Der Flaschenhals ist hier Lightning, warum das so ist, kann ich aber nicht sagen. Insgesamt halte ich die Geschwindigkeit aber für ausreichend – mehr geht aber immer. 🙂 Es lässt sich auch Musik und auch Filme direkt über den externen Speicher hören bzw. sehen, so kann man direkt loslegen und muss nicht erst die gewünschte Datei (Dateien) in den internen Speicher der App laden. 

Leider wird bei der Wiedergabe von Filmen nicht der Standard Videoplayer von iOS verwendet, was bedeutet, dass bei der Wiedergabe per AirPlay (z.B. über einen Apple TV) das Bild auf dem Fernseher verkleinert wiedergeben wird, dass ist sehr schade. 

Die App selber bietet die Sicherung von verschiedenen Daten, wie. z.B. der Kalenderdaten oder der Fotos (ich nutze die Einstellung – das bei mir Photos für das iPad /iPhone optimiert gespeichert werden – Hauptspeicher ist die iCloud für meine Fotos – leider ist mir die App von Photofast regelmäßig bei dem Versuch Bildkopien auf dem USB-Speicher zu kopieren  eingefroren) an. Auch kann das iCloud Drive (leider nur das App-spezifische), Google Drive, OneDrive oder auch Dropbox eingebunden werden. So können hier Daten auf den Stick oder wieder runter transferiert werden. 

Es wurde an vieles gedacht bei der App von Photofast, aber leider nicht an alles. So gibt es z.B. keinen eigenen Webbrowser der z.B. den Download von Dateien direkt auf den USB-Stick (bzw. das Kabel) ermöglicht. Eine Funktionalität die ich sehr vermisse (Stichwort Save.tv). Auch gibt es keine volle Unterstützung des iCloud Drives mittels entsprechender Schnittstelle, so kann man keine Daten direkt zu anderen Apps ohne den Umweg über „In anderer App öffnen“ kopieren. 

Auch ein großes Manko der App von Photofast ist, dass iPad Funktionen die es ab iOS 9 gibt, nicht unterstützt werden, z.B. SplitScreen oder Bild in Bild. Grade die Bild in Bild – Funktion vermisse ich sehr. Hier gibt es meines Erachtens noch Verbesserungsbedarf. 

Fasse ich also zusammen. Speicher kann man nie genug haben und die Möglichkeit einen Hybrid-USB-Stick zu verwenden der sowohl über einen normalen USB-Anschluss wie auch einen Lightning – Anschluss verfügt ist genial. Das aufgrund der Schnittstellenknappheit des iPad der USB-Stick (Kabel) auch als Ladekabel einsetzbar ist macht die Sache richtig gut. Der Preis ist wie deutlich zu hoch (128 GB knapp € 110,00 – Stand 20.08.2016 bei Amazon). Die App ist gar nicht schlecht, könnte aber noch flexibler sein und iOS 9 – Funktionen für das iPad unterstützen. Auch wäre es schön wenn App´s von Dritten wie z.B. Readdle (Documents / PDF Expert) den USB-Stick direkt unterstützen würden.

Wer Daten tauschen will und z.B. Kalender- oder Kontaktendaten sichern möchte, der kann es mit dem Photofast MemoriesCable Gen3 probieren (es gibt Versionen in 32, 64 und 128 GB).   Es lohnt sich auch mal nach anderen Hybridsticks zu schauen, die ein oder andere Lösung ist evtl. günstiger, auch wenn dann z.B. keine Möglichkeit besteht gleichzeitig das iPad oder das iPhone zu laden. Nicht jeder wird dies Funktion benötigen. 

Published inGadget

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar